Archiv der Kategorie: Allgemein

Fördermittel – Teil 1

In den nächsten Wochen und Monaten möchte der BBFV Euch in einer Serie darstellen, welche Fördermöglichkeiten die brandenburgischen Frisbeesportvereine haben.

Wir starten mit Teil 1, der LSB-Vereinsförderung.

Was wird gefördert? Als Vereinsförderung erhält der Verein pro Mitglied einen
bestimmten Förderbetrag. Die entsprechenden Fördermittel können für Entgelte an die im Sportverein tätigen Übungs- und Jugendleiter sowie Vereinsmanager, jeweils mit gültiger Lizenz, für die Beschaffung von Sportgeräten für den Trainings- und Wettkampfbetrieb sowie für die Ausgaben satzungsgemäßer Zwecke des Sportvereins eingesetzt werden.
Entgelte an Übungsleiter ohne gültige Lizenz dürfen nicht bezuschusst werden. Beispielweise könnt Ihr Euch über diese Förderrichtlinie die Beschaffung von Discgolfscheiben, Discgolfkörben oder Ultimatscheiben fördern lassen.

Wie hoch ist die Förderung? Die Förderung des LSB beträgt bis zu acht Euro pro eigenem Vereinsmitglied, welches mit der Jahresmeldung beim LSB gemeldet ist.

Wie erfolgt der Antrag? Die Antragstellung erfolgt durch den Verein zusammen mit der jährlichen Mitglieder–Bestandsmeldung an den LSB bis zum 15.01. des jeweiligen Jahres. Der Maßnahmebeginn vor Vertragsabschluss wird zugelassen. Die Bewilligung der Fördermittel wird durch einen privatrechtlichen Vertrag geregelt. Die Auszahlung an den Verein erfolgt auf der Grundlage des geprüften Verwendungsnachweises.

Was ist beim Verwendungsnachweis zu beachten? Der Zuwendungsempfänger weist die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel bis zum 31.10. des laufenden Jahres durch die Vorlage des „Tabellarischen Sachberichts/Nachweis Vereinsförderung zur Abrechnung Bezuschussung ÜL, JL und VM“ und / oder des „Tabellarischen Sachberichts/Nachweis Vereinsförderung zur Abrechnung satzungsgemäßer Zwecke und Sportgeräte“ nach.
Die Angaben in dem Verwendungsnachweis müssen mit den Einträgen in den Büchern und Belegen des Vereins übereinstimmen.

Förderideen erwünscht!

Der Brandenburgische Frisbeesport-Verband e. V. ist 2021 erstmals in der Lage Maßnahmen zur Pflege und Förderung des Frisbeesports finanziell zu unterstützen.

Gefördert werden soll der Sport-, Spiel-, Übungs- und Kursbetriebes auch im Freizeit- und Breitensport, ein leistungsorientierter Trainingsbetrieb, sportspezifische sowie übergreifende Sport- und Verbandsveranstaltungen, Maßnahmen und Veranstaltungen für die Verbandsjugend, Aus-/Weiterbildung und Einsatz von sachgemäß ausgebildeten Übungsleiter:innen, Trainer:innen sowie Helfer:innen, Maßnahmen und Veranstaltungen zur Erhaltung und Förderung des körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens.

Ihr habt Vorschläge und Ideen für einen gut angelegten Fördermitteleinsatz? Dann meldet Euch gerne bis Ende Juni beim Vorstand des BBFV. Wir freuen uns über Eure Anträge und Ideen.

4 Euro pro Mitglied für Hygienemaßnahmen

Auf den Konten unserer Mitgliedsvereine geht dieser Tage eine finanzielle Unterstützung für die Durchführung der Hygienemaßnahmen ein. Der LSB zahlt diese besondere Art der Corona-Hilfe pauschal und antragslos! Ausgezahlt werden vier Euro pro Vereinsmitglied direkt über den Landessportbund, der diese finanzielle Hilfeleistung durch das Land bereits im Herbst 2020 vorgeschlagen und anschließend vorangetrieben hatte.

Durch die neue unbürokratische Unterstützung erhalten die Vereine einen Zuschuss, die Hygienepläne an die neuen Gegebenheiten anzupassen und umzusetzen, um den Sport auch unter den aktuellen Bedingungen und Einschränkungen sicher durchführen zu können. Der BBFV bedankt sich im Namen seiner Mitglieder beim LSB für den Einsatz für diese Unterstützung.

Update: Corona + Frisbeesport

Bei Überschreitung einer Inzidenz von 100 im jeweiligen Landkreis / kreisfreier Stadt sind die Bundesregelungen des Infektionsschutzgesetzes zu beachten: kontaktlose Ausübung von Individualsportarten (Discgolfen, Ultimatescheibe Werfen), die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands erfolgen ist möglich.U14-Training ist zulässig in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern; Anleitungspersonen müssen dabei ein negatives Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen.

Im Übrigen gelten in Brandenburg derzeit die Regelungen  der 7. SARS-CoV-2-EindV. Bei Inzidenzen unter 100 im Landkreis / kreisfreier Stadt ist kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen bis 10 Personen möglich. U14-Training unter freiem Himmel ist unter v.g. Voraussetzungen mit maximal 20 Kindern möglich.

Der BBFV bittet seine Mitglieder, sich streng an die Vorgaben, des Bundes, des Landes, der Kreise, der Sportanlagen sowie an die BBFV-Hygienekonzepte zu halten. Wir weisen darauf hin, möglichst die Corona-Warn-App zu nutzen, die angebotenen kostenlosen Schnelltests wahrzunehmen; so bietet z.B. die Stadt Potsdam derzeit rund 30 kostenlose Schnelltestmöglichkeiten (auch sonntags) an. Auch in Cottbus, Elbe-Elster, Oberhavel und vielen anderen Orten gibt es Schnelltestzentren. Weiterhin sind die Regeln zum Abstand, zur Hygiene und zum Maskentragen zu beachten, damit die Eindämmung des Coronavirus weiter gelingt.

Nutzt die Möglichkeiten zum Schnelltesten auch vor dem kontaktlosen Sport zu zweit!

Familien an die Scheibe!

Das RBB-Fernsehen war wieder einmal zu Gast bei den Brandenburgischen Frisbeesportlern. In einem Beitrag (in der ardmediathek online bis 23.04.21) zu Outdoor-Spielen in Coronazeiten wurde neben Boule und Schach der Frisbeesport vorgestellt.

Bei den derzeit eingeschränkten Möglichkeiten Sport zu treiben, eignet sich der Scheibensport sehr gut. Werfen mit dem geboten Abstand ist ohnehin gegeben und auf den Plätzen und in den Parks findet sich immer ein Platz zum Werfen.

Also macht es wie Hanna und Lotta vom Goldfingers Ultimate Club Potsdam, schnappt Euch Familie oder Freunde und die Scheibe und probiert oder perfektioniert Eure Scheibenskills.

Ansprechpartner in Euren Regionen sind Familiensport Oberhavel, Goldfingers Potsdam, Hyzernauts Potsdam, Discgonauts Finsterwalde, Chaingaroos Cottbus, der Familiengarten Eberswalde oder Rotation Fürstenberg.

Discgonauts im rbb

Am 11.04.21 hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg RBB auch in der Bürgerheide Finsterwalde vorbeigeschaut. Im Rahmen des Berichts der Wetterfee konnten die Discgonauts Werbung für den Frisbeesport und den größten Parcours Ostdeutschlands machen.

Der kurzweilige Beitrag mit interessanten Infos zum Discgolf in Finsterwalde ist in der ardmediathek noch bis zum 18.04.21 abrufbar und wieder tolle Öffentlichkeitsarbeit für den Frisbeesport in Brandenburg und den BBFV.

Brandenburg bei den World Games 2022?

Derzeit stellt der DFV das Nationalteam für die World Games 2022 in Birmingham, Alabama (USA), zusammen. Die Bewerbungsphase für deutsche Ultimate-Spielerinnen und -Spieler ist laut Mitteilung auf www.frisbeesport.de gestartet. Die Coaches Stefan Rekitt, Marco Müller, Max Leibersberger und Stephanie Sauer planen mehrere Tryouts und einen gestaffelten Tryout-Prozess. Dabei soll die Auswahl für einen erweiterten Kader erfolgen und erst im zweiten Schritt bis Anfang 2022 die endgültige Nominierung.

Bewerbungen sind bis zum 25. April 2021 um 20:00 Uhr über dieses Online-Formular erbeten. Weitere Hintergründe zu den geplanten Terminen und den Auswahlkriterien inklusive einer Kontakt-Mailadresse stehen in diesem zweiseitigen Dokument .

Vielleicht schafft es ja auch eine Spielerin oder ein Spieler aus Brandenburg ins Team.

Rückblick DFV-Versammlungen

Nach der Jahresversammlung der Discgolf-Abteilung und der Ultimate-Junioren erfolgten am letzten Märzwochenende noch die DFV-Jahresversammlungen der Ultimate-Abteilung (UA) und des Gesamt-DFV.

Florian Fischer aus Potsdam nahm die Delegiertenstimme des BBFV auf UA-Versammlung wahr. Auf der Versammlung wurde ein besonderes Fairplay erwähnt: bei der Indoor-Meisterschaft 2020 wurde ein Spieler in einem Team ohne Spielberechtigung eingesetzt (noch kein Fairplay). Das Team landete auf einem Aufstiegsplatz. Nachdem dem Team der unberechtigte Einsatz auffiel, zog das Team von sich aus den Aufstieg zurück, ohne dass es zu langwierigen Auseinandersetzungen mit Anwälten kommen musste. Es zeigt sich, der Spirit – das Fairplay – funktioniert auch auf sportlich hohem Niveau und zeichnet den Frisbeesport aus.

Auf der DFV-Delegiertenversammlung wurde Volker Schlechter zum Präsident wiedergewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurde die ehemalige Nationalspielerin Katharina Aschenbrenner. Weiterhin wurde berichtet, dass in Hamburg, Hessen und NRW in Einzelfällen die Trainerlizenzen des DFV vom LSB anerkannt wurden. In Hessen wird künftig auch Frisbeesport in Abiturprüfungen möglich sein.

Der DFV hat eine AG Mitgliederentwicklung ins Leben gerufen. Diese Arbeitsgruppe soll das stete Wachstum im Frisbeesport weiter fördern und die Vereine motivieren, ihr Wachstumspotential geordnet zu nutzen. Inzwischen sind in der Mehrzahl der Bundesländer bereits Landesverbände gegründet bzw. in Gründung – hier hat der Landesverbandskoordinator Florian Auferoth aus Berlin einen großen Beitrag geleistet. Auch der BBFV ist seit dem 01.01.2021 vom LSB Brandenburg anerkannt. Das nächste wichtige Ziel des DFV ist die Erreichung der 10.000 Einzelmitglieder (aktiv, passiv, fördernd). Dies sind dann die stabilen Fundamente für die strukturelle Weiterentwicklung des Frisbeesports in Deutschland.

LSB Jahresstatistik 2021

2021 taucht der Brandenburgische Frisbeesport-Verband e. V. (BBFV) erstmals offiziell in der statistischen Auswertung des Landessportbundes Brandenburg e. V. auf und wird explizit im Sportteil der Märkischen Allgemeinen Zeitung erwähnt „…ganz neu im LSB-Portfolio: der Frisbee-Verband…“.

Im ersten Jahr als anerkannter Landesfachverband (LFV) fällt auf, dass der BBFV gar nicht zu den fünf kleinsten von 57 LFV zählt. Der Schlittenhunde Sportverband, der Gehörlosen-Sportverband, der LV für Modernen Fünfkampf, der Baseball- und Softballverband und der Eissport-Verband sind mit 20 bis 208 Einzelmitgliedern die kleinsten LFV im LSB. Vor dem BBFV mit 224 Einzelmitgliedern rangieren der Rad- und Kraftfahrerverbund, der SUMO-Verband, der Bob- und Schlittensportverband, der Floorball Verband und der Wasserski-Verband mit 233 bis 306 Mitgliedern. Mit dem steten Wachstum im Frisbeesport ist davon auszugehen, dass der BBFV bereits im nächsten Jahr den einen oder anderen Platz gut machen wird.

Interessant ist auch der Blick auf die Altersklassenverteilung des LSB und einzelner LFV.

Während insgesamt im LSB die Altersgruppen der 7-14jährigen (21%) und der über 60jährigen (19%) stark vertreten sind, dominieren im Frisbeesport die 27-40jährigen (49%) vor den 41-50jährigen (19%). Im ähnlich großen Floorballverband, der ebenfalls erst einige Jahrzehnte in Deutschland vertreten ist, sind mit 57% die 7-14jährigen sehr stark vertreten und die 15-18jährigen (15%) bilden die zweitstärkste Altersgruppe. Stärker als beim Floorball (5%), obwohl hier sehr viele 7-18jährige vertreten sind, und im gesamten LSB (8%) ist im Frisbeesport auch die wertvolle Altersgruppe der 19-26jährigen mit 12% vertreten.

Hier zeigen sich die Stärken des Frisbeesports: während viele andere Sportarten Jugendliche mit Beginn der Ausbildung oder des Studiums verlieren, binden Discgolf und Ultimate Frisbee die Altersklassen der 19 – 50jährigen besonders nachhaltig an den Sport. Vermutlich ist der gelebte „Spirit“ besonders wichtig, dass einmal für den Frisbeesport begeisterte dauerhaft treu bleiben.

Die gesamte Jahresstatistik ist auf den Seiten des LSB Brandenburg veröffentlicht.

Wie holt man einen Discgolfparcours in die Stadt?

Wer ist der Tourismusbeauftragte der Stadt Finsterwalde? Was haben Landschaftsarchitektur und Discgolf miteinander zu tun? Wer ist Klaus Mayer? Warum ist ein Vereinsheim für Discgolfer so wichtig?

Diese und viele weitere Fragen erläutern Marko Ziske und Phil Stadler im Discgolf-Podcast „inPutt“. Der halbstündige Podcast ist absolut kurzweilig, mit vielen wichtigen Facts versehen und dazu noch sehr amüsant! Es lohnt sich, rein zu hören und noch mehr über den Frisbeesport in Brandenburg zu erfahren.